Dermatologe Starnberg / Hautarzt Starnberg

Aktuelles & Info


Presseberichte

Laser N-Lite V3 hilft bei schwerer Akne

Neue Hoffnung und Erfolge.

Details folgen.

Hautkrebs-Therapie ohne Operation

Bei frühzeitiger Diagnose erfolgreich.

"Besonders moderne, innovative Therapieoptionen wie die Photodynamische Therapie (PDT) haben in jüngster Zeit zu einer deutlichen Erweiterung der therapeutischen Optionen für Ärzte und Patienten mit Hellem Hautkrebs und seinen Vorstufen beigetragen."

Botox hilft bei Depression und Kopfschmerz

Entspannung der Mimik tut der Seele gut.

Weitere Informationen finden Sie hier...

Hyaluron-S erneuert die Spannkraft der Haut

Medizinisches Wissen zum Gewebeaufbau.

Details folgen.

Faltenbehandlung zwischen Wunsch und Wirklichkeit

Forschung beweist was wirkt - und was nicht.

Details folgen.

Astma Risiko kann durch Bluttest (IgE-Bestimmung) beurteilt werden

Aktuelles zum Thema Allergie:
Pollenallergie / Asthmarisiko / Heuschnupfen / Nahrungsmittelallergie

Asthma Risiko kann durch Bluttest (IgE – Bestimmungen) beurteilt werden:

Eine neue schwedische Studie die aktuell vom Hautzentrum Starnberger See rezensiert wurde, zeigt den Zusammenhang zwischen Pollenallergie, Nahrungsmittelallergie und dem Risiko ein allergisches Asthma zu entwickeln.

Hierbei sind insbesondere die Messungen von IgE-Spiegeln im Blut hilfreich, um die Gefahr eines allergischen Asthmas frühzeitig zu erkennen und zu bannen.

Patienten die erhöhte IgE-Spiegel für Pollen sowie Nahrungsmittel und Innenraumallergien (Hausstaubmilben, Tierhaare) haben, sind besonders gefährdet weitere allergische Erkrankungen wie Asthma bronchiale zu entwickeln. Dies kann durch eine geeignete Hyposensibilisierung in hohen Maße verhindert werden. Zuvor ist jedoch eine geeignete Allergietestung (Bluttestung sowie Hauttestung mittels Pricktest) erforderlich.

Literaturangabe:
Patelis, A et al. Population based study on multiplex IGE sensitisation in relation to Asthma J. Allergy Clin immunology 2012: 130: 397-402

High-Heels und schöne Beine

Das Hautzentrum am Starnberger See hat eine aktuelle internationale Studie zu High-Heels und Venenfunktion der Beine ausgewertet und festgestellt, dass High-Heels zwar ein „schönes Bein“ durch erhöhte Dauer-Anspannung der Wadenmuskulatur machen, andererseits aber leider auch die Pumpleistung der Beinvenen vermindern, da sich die Wadenmuskulatur weniger dynamisch bewegt. Die Arbeitsgruppe von Dr. Tedeschi hat hierfür Brasilianerinnen (Durchschnittsalter 26 Jahre) mit High-Heel (>7cm) mittleren (3,5cm) Absätzen und barfuß untersucht: Die mit Abstand beste Venenfunktion wurde beim barfuß Laufen gemessen, die schlechteste bei den High-Heels.

FAZIT: Prof. Heckmann emfiehlt modewussten Frauen, die nicht auf High-Heels verzichten wollen, gerad jetzt im Sommer öfter mal barfuß oder mit flachen Sandalen zu laufen und High-Heels eher erst abends zu tragen. Dabei können – bei passender Gelegenheit – auch die High-Heels für kurz ausgezogen werden, um die Wadenmuskeln im barfuß Stehen voll durch zu bewegen (z.B. 10x von der Ferse auf die Zehenspitzen wippen).

QUELLE: Tedeschi et al.; Journal of Vascular Surgery: Volume 56: 1039-1044

Was tun gegen geschwollene Beine am Abend?

Kennen Sie das auch? Nach einem langen Tag sind die Beine müde, schwer und geschwollen. Die Ursachen dafür können vielfältig sein Lymphstau, Nieren- oder Herzprobleme, Beinentzündungen und anderes. Am häufigsten liegt es aber an einem verlangsamten Blutrückfluß in den Beinvenen. Klarheit verschafft eine schmerzfreie Venen-Untersuchung mittels Ultraschall (bzw. Farb-Duplex-Sonografie). Ärzte mit der Zusatzqualifikation Phlebologie (Venenheilkunde) sind hierfür besonders qualifiziert. Übrigens hat dies nichts mit Venerologie (kommt von der Liebesgötting Venus und bezeichnet Geschlechtskrankheiten) zu tun.

Sind die tiefen Venen frei und die Venenklappen funktionstüchtig ist keine Venen-Op erforderlich um die Beine wieder fit zu machen. Oft helfen schon einfache aber wirksame Maßnahmen: Eine neue Studie aus Brasilien konnte beweisen, dass bereits 30 Minuten Gehen mit Kompressionsstürmpfen ein Beinschwellung signifikant verringern kann. Durch moderne Herstellungsverfahren gibt es modische Kompressionsstrümpfe für Damen und Herren die von normalen Strümpfen kaum zu unterschieden sind und eine erhebliche Verbesserung der Venenfunktion bewirken können.

FAZIT:
Prof. Heckmann emfiehlt Beinschwellungen sollten phlebologisch abgeklärt und falls erforderlich medizinisch behandelt werden. Sind andere Ursachen ausgeschlossen kann durch einen Spaziergang am Nachmittag (1/2 Stunde) mit Kompressionstrümpfen oft schon eine erhebliche Verbesserung erzielt werden.

QUELLE: Quiliki Belczak et al. Int Angiol, Volume 31: 490-493


Aktuelle Studien

Studie zur Behandlung von Gesichtsfalten mit dem Medikament Botulimumtoxin

Studie zur Behandlung von Gesichtsfalten mit dem Medikament Botulimumtoxin ab sofort, die Teilnahme ist kostenlos.

Gerne informieren wir Sie: 08151 95970


World Vision Deutschland

Die Praxisklinik für Dermatologie unterstützt Kinder aus dem Projekt El Tumbador in Guatemala über World Vision Deutschland

Die Praxisklinik für Dermatologie unterstützt Kinder aus dem Projekt El Tumbador in Guatemala über World Vision Deutschland (Persönliche Patenschaft). World Vision ist ein christliches Hilfswerk für nachhaltige Entwicklungszusammenarbeit und Katastrophenhilfe. Im Mittelpunkt der Arbeit steht die Unterstützung von Kindern, Familien und ihrem Umfeld im Kampf gegen Armut und Ungerechtigkeit.

Eine Kinderpatenschaft ist eine besonders nachhaltige und persönliche Unterstützungsform, bei der der Pate mit dem Patenkind in Kontakt steht und erleben kann wie sich das Leben des Kindes verändert. Mit dem Patenschaftsbeitrag wird neben dem Kind auch die Familie und das Umfeld des Kindes unterstützt. Nähere Informationen erhalten Sie unter www.worldvision.de


Sie befinden sich auf: Home » Aktuelles